Bremer Tabelle zum Altersvorsorgeunterhalt ab dem 01.01.2009

Nettobemessungsgrundlage
in EUR
Zuschlag in Prozent zur Berechnung der Bruttobemessungsgrundlage
1 –      825 13 %
826 –   875 14 %
876 –   915 15 %
916 –   950 16 %
951 –   985 17 %
986 –  1025 18 %
1026 -1060 19 %
1061 -1095 20 %
1096 -1120 21 %
1121 -1135 22 %
1136 -1155 23 %
1156 -1175 24 %
1176 -1200 25 %
1201 -1240 26 %
1241 -1275 27 %
1276 -1315 28 %
1316 -1360 29 %
1361 -1400 30 %
1401 -1445 31 %
1446 -1490 32 %
1491 -1540 33 %
1541 -1585 34 %
1586 -1635 35 %
1636 -1685 36 %
1686 -1735 37 %
1736 -1790 38 %
1791 -1840 39 %
1841 -1895 40 %
1896 -1950 41 %
1951 -2005 42 %
2006 -2060 43 %
2061 -2115 44 %
2116 -2175 45 %
2176 -2230 46 %
2231 -2285 47 %
2286 -2345 48 %
2346 -2400 49 %
2401 -2455 50 %
2456 -2510 51 %
2511 -2565 52 %
2566 -2620 53 %
2621 -2675 54 %
2676 -2730 55 %
2731 -2785 56 %
2786 -2835 57 %
2836 -2890 58 %
2891 -2940 59 %
2941 -2990 60 %
2991 -3045 61 %
3046 -3100 62 %
3101 -3155 63 %
3156 -3215 64 %
3216 -3310 65 %
3311 -3560 66 %
3561 -3855 67 %
3856 -4205 68 %
4206 -4625 69 %
4626 -5135 70 %
5136 -5770 71 %
5771 -6585 72 %
6586 -7670 73 %
7671 -9185 74 %
9186 -0 75 %

Hinweise

1) Berechnet unter Berücksichtigung von Beitragssätzen von 19,9 % für die Rentenversicherung und 2,8 % für die Arbeitslosenversicherung, und Lohnsteuer der Klasse 1 ohne Kinderfreibeträge mit Solidaritätszuschlag; zur Anwendung vgl. BGH FamRZ 1981/442,444,445 = NJW 1981/1556,1558,1559; FamRZ 1983/888,889,890 = NJW 1983/2937,2938,2939, s.a. BGH FamRZ 1985/471,472,473 = NJW 1985/1347 [LS.].

2) In den neuen Bundesländern wird bei einer Beitragsbemessungsgrenze von 4550 EUR mit einer Nettobemessungsgrundlage von 2875,45 EUR und einem Zuschlag von 58,24% der höchstmögliche Einzahlungsbetrag in die gesetzliche Rentenversicherung von 905 EUR erreicht.

3) In den alten Bundesländern wird bei einer Beitragsbemessungsgrenze von 5400 EUR mit einer Nettobemessungsgrundlage von 3266,59 EUR und einem Zuschlag von 65,31% der höchstmögliche Einzahlungsbetrag in die gesetzliche Rentenversicherung von 1074 EUR erreicht.

4) Nach BGH FamRZ 2007, 117 ist aber auch ein Vorsorgeunterhalt jenseits der Beitragsbemessunggrenze nach den Grundsätzen der Bremer Tabelle zu berechnen.

Kommentare sind deaktiviert