Unterhaltspflicht – notfalls muss ein Kredit aufgenommen werden

Bestehen Unterhaltsrückstände, so ist der getrennt lebende/geschiedene Ehegatte dazu verpflichtet, notfalls einen Bankkredit aufzunehmen, um bestehende Unterhaltsrückstände zahlen zu können. Es ist in diesem Zusammenhang auch nicht unbillig, dass bei der Kreditaufnahme weitere Kosten, wie Bearbeitungsgebühren oder Zinszahlungen anfallen, da es sich bei den Unterhaltsschulden um gesetzliche Zahlungsverpflichtungen handelt (OLG Zweibrücken, Urteil vom 25.02.2010, Az.: 6 UF 39/09).

Kommentare sind deaktiviert