Betreuungsverfahren – Begutachtung des Betroffenen gegen seinen Willen

In einem Betreuungsverfahren darf der Betroffene gegen seinen Willen in seiner Wohnung weder angehört noch begutachtet werden. Wirkt der Betroffene an einer erforderlichen Anhörung bzw. Begutachtung nicht mit, so kann das Gericht seine Vorführung anordnen (BGH, Beschluss vom 17.101.2012, Az.: XII ZB 181/12).

Kommentare sind deaktiviert